Sprinter Etappenfahrt 2017

Die Fünf-Länder-Tour durch die Alpen vom 15. bis 24.06.2017 war eine schöne Herausforderung

Für die Tour hatten sich 5 Mitglieder des RC Sprinter und 6 weitere begeisterte Bergfahrer zusammengefunden. Start und Ziel der Etappenfahrt war Riegel im Breisgau.

Die anspruchsvolle Etappenfahrt führt zunächst durch den Schwarzwald, am Bodensee entlang nach Österreich/Italien. Zurück führt die Etappenfahrt durch das französische Jura und die Vogesen. Am 24. Juni endete die Fahrt nach 9 Etappen, ca. 1400 Kilometern und 26000 Höhenmetern wieder in Riegel. Zusätzlich am Tag der Abreise gönnten sich die begeisterten Radler noch eine kleine „Ausfahrt“ mit 85 Kilometern über den Kaiserstuhl nach Colmar.

Tagebuch zur Etappenfahrt:

14.06.2017: Stärkung am Vorabend der ersten Etappe

 

 

 

15.06.2017: Seit heute fahren einige Sprinter und weitere begeisterte Radler die Etappenfahrt.

Bericht zur 1. Etappe von Martin Stein.
Die erste Etappe fuhren wir von Riegel durch den Schwarzwald nach Überlingen am Bodensee. Nach 169 Kilometern, 2600 Höhenmetern erreichten wir nach 6 Stunden und 35 Minuten unseren Zielort. Die Highlights waren der Kandel, der Hochschwarzwald und die Bodensee-Uferstraße. – Gute Laune bei 30 Grad.
Spruch des Tages: Tendenziell geht es bergab.

Fotos von der ersten Etappe:



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.06.2017: Martin schreibt von der zweiten Etappe, die in Überlingen begann.

Die 2. Etappe ist nun Geschichte. Die Strecke: Überlingen, Bregenz, Bödele (22% Losenpaß – Sch…Zensur…berg), Hochtannbergpass, Langen am Ariberg.
Nach 153 Kilometern, 2654 Höhenmetern, 6 Stunden und 31 Minuten Fahrzeit erreichten wir das Etappenziel.
Spruch des Tages: Hier haben selbst die Regale Höhenmeter.

Fotos von der zweiten Etappe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17.06.2017: Martin berichtet über die 3. Etappe von Langen am Arlberg nach Prutz.

Heute war das Wetter perfekt. Die Straße führte über die Silvretta Hochalpenstraße in Richtung Kaunertal. 133 Kilometer wurden absolviert. Optional wurde von Axel Pohl, Markus Hausladen und Martin Stein noch die Kaunertaler Gletscherstraße gefahren. 211 Kilometer mit 4400 Höhenmetern in 9 Stunden und 7 Minuten. – Eine harte Nummer! Morgen geht’s zum Stilfser Joch. – Eine neue Herausforderung.

Fotos von der dritten Etappe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18.06.2017: Die Fahrer erlebten auf Ihrer 4. Etappe zum Stilfser Joch eine sensationelle Streckenführung.

Erst ging die Strecke über landwirtschaftliche Wege moderat bergauf mit Rückenwind. Dann ging es über den Ofenpass nach Sta. Maria, hinauf zum Umbrailpass und weiter zum Stilfser Joch. Nach 130 Kilometern, 3500 Höhenmetern, 6 Stunden und 44 Minuten Fahrzeit waren die Fahrer am Etappenziel.

Fotos von der vierten Etappe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grüße vom Stilfser Joch!
19.06.2017: Die 5. Etappe – Martin ist begeistert von der Schönheit der Berge.

Vom Stilfser Joch ging es hinab nach Bormio. Es folgte der Cava Pass, beschrieben bei quäldich.de mit einer der schönsten Pässe, was ich bestätigen kann. Es ging nach der Abfahrt zum Passo del Tonale, eher unspektakulär, weiter in Richtung Bozen. Aus dem Tal ging es in den Mendelpass zum Hotel, welches sich 400 Meter vor der Passhöhe befindet. Nach 140 Kilometer, 3100 Höhenmeter, 6 Stunden und 15 Minuten Fahrzeit waren wir am Etappenziel.
Spruch des Tages: Warum in Gottes Namen bucht Rolf immer die Hotels auf dem Berg??? Der Anstieg zum Hotel war steil und es war brüllend heiß!
Zwei Sprinter , Markus Hausladen und Axel Noll sind statt des Cava den Mortirolo Pass gefahren. 22 % Anstieg und 165 Kilometer. – Irre!

Fotos von der fünften Etappe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.06.2017: Auf Etappe 6 mussten die Fahrer die Königsetappe bestehen.

Eine „irre Etappe“ mit 4100 Höhenmetern, 142 Kilometern, 7 Stunden und 30 Minuten.
Der Mendelpass war gesperrt und wir sind mit der Seilbahn ins Tal nach Kaltern. Von dort über Bozen in das Penser Joch. Von dort aus hinunter nach Sterzing und über den Jaufenpass nach Sankt Leonhard im Passeier; hinein in das Timmelsjoch bis Rabenstein.
Spruch des Tages: Rolf, da oben ist doch auch noch ein Hotel …! Warum hast Du das nicht gebucht?

Check out “6. Etappe. „Königsetappe“. Penser Joch, Jaufenpass, Timmelsjoch. ”

Fotos von der sechsten Etappe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21.06.2017: 7. Etappe, Rabenstein – Nesselwängle im Tannheimer Tal.

Zum Start 25 km zur Passhöhe Timmelsjoch. Weiter durch das Ötztal und hinüber zum Pitztal. Da wartete das Hahntennjoch, ein wahrer „Brocken“!!! Schwer, schwer, schwer, jedoch schöööön. Nach der Abfahrt wartete die Taldurchfahrt entlang des Lech zum Gaichtpass. Das Ziel ist ein sehr schönes Landhotel „Schuster“. Heute 151 Kilometer, 3308 Höhenmeter, 6 Stunden und 47 Minuten Fahrzeit und wieder das Hotel auf dem Berg.

Check out: 7. Etappe, Timmelsjoch, Sölden, Ötztal, Pitztal, Hahntennjoch, Gaislachpass, Nesselwängle” on Relive!

Fotos von der siebten Etappe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.06.2017: Die 8. Etappe führte zurück nach Deutschland.

Martin schreibt: Für mich war heute Bus fahren und Bewirtung die Aufgabe. Vom Tannheimer Tal ging es wieder nach Deutschland in den Bodenseekreis. 150 Kilometer mit 1900 Höhenmetern. Tendenziell bergab mit giftigen Anstiegen. Bei der Hitze eine Tortur. 8 Trinkflaschen waren die Regel. Zum Schluss wartete noch der „Höchsten“, den man vom Oberschwabenmarathon kennt.
Bilder versuche ich noch zu organisieren.

23.06.2017: Die 9. Etappe mit Ankunft in Riegel

Es ging von Illmensee nach Riegel im Breisgau durch den Schwarzwald. 160 Kilometern mit „nur noch“ 1400 Höhenmetern. Nach 6 Stunden wurde Riegel erreicht. Wieder wurde es sehr warm mit 34 Grad in der Spitze. Im Ziel dann „unsere“ vom Sprinter erprobte Unterkunft „Hotel Kopf“ in Riegel. Erstklassige Verpflegung zum Abschluss der Touren. Morgen gibt es als Bonus noch eine Runde über den Kaiserstuhl nach Colmar als Ausklang.
Insgesamt wurden rund 26000 Höhenmeter auf 1400 Kilometer Distanz gefahren …, es war anstrengend und schöööööön.
Viele Grüße,
Martin Stein

Fotos von der neuten Etappe:

 

 

 

 

 

 

24.06.2017: Ausrollen am Abreisetag

Martin berichtet: Wir sind heute in Riegel noch eine kleine „Ausfahrt“ über den Kaiserstuhl nach Colmar gefahren. 85 Kilometer zum Ausrollen als Abschluss mit einer leckeren Tarte in Colmar.
Heute Abend sind wir um 20 Uhr in Waltrop angekommen.