1. Waltroper Gravelbike-CTF ein voller Erfolg

Waltrop, 14. November 2021 Graues, kühles, aber trocknes Novemberwetter begrüßte die überraschend vielen Starter(innen) am Sonntagmorgen in Waltrop.

358 Radler(innen) wollten an der wohl ersten Veranstaltung dieser Art bundesweit teilnehmen; dazu noch etwa zwanzig Biker(innen) unter 18. Denn Gravelbiking ist seit einiger Zeit der neue Trend in der Radfahrerszene, aber bislang wurden für diesen Bereich keine Veranstaltungen organisiert. So können sich die Waltroper Sprinter nicht nur auf die Fahne schreiben, innerhalb von zwei Monaten zwei Radsportevents auf die Beine gestellt zu haben, sondern auch Vorreiter bei den Graveltouren zu sein.

Als Bestätigung blickte man schon vor dem Start in fröhliche und erwartungsvolle Gesichter. Alle waren froh, wieder „gemeinsam fahren“ zu können, wie es ein Teilnehmer ausdrückte. Und so waren Fahrerinnen und Fahrer aus vielen Teilen Deutschlands (Schleswig-Holstein, Bremen), aber auch aus den benachbarten Niederlanden am Start. Ab 09.00 Uhr konnten sich die Radler(innen) auf die drei ausgeschilderten Strecken (35, 57 und 74 km) begeben. Selbst passionierte Gravelbiker(innen) aus der Region waren über die vielen neuen Einsichten in ihre Umgebung überrascht. Technisch war die Streckenführung nicht zu schwierig, obwohl der Regen vom Vortag die eine oder andere Stelle noch rutschiger gemacht hatte. Erstmals bot der
Verein auch eine geführte Tour für Kinder und Jugendliche an. Das Echo war groß, denn neben fünf Biker(innen) aus dem Verein fanden sich weitere fünf mit „Erziehungsberechtigten“ ein; alle, die meisten 12, 13 Jahre alt, haben den Parcours gut geschafft und hatten viel Spaß.

Waren die Mienen am Start erwartungsfroh, so blickte man am Ziel in fast ausschließlich zufriedene Gesichter. Viel Lob erhielt die abwechslungsreiche Streckenführung mit überraschenden Perspektiven. Gefreut haben sich viele aber auch über die heiße Brühe an den drei Kontrollstellen. Und zum Kontrollschluss um drei Uhr waren auch alle Starter(innen) wieder im Ziel, wo sie sich mit Kaffee und Kuchen, belegten Brötchen oder einer gegrillten Bratwurst stärken konnten.

Auch der Veranstalter war mit den Teilnehmer(innen) sehr zufrieden, denn es gab keinerlei Probleme mit den vorab bekannt gegebenen Corona-Regeln; alle hatten ihre Impfausweise dabei und zückten sie fraglos, bevor sie zur Anmeldung gingen. Auch das Einbahnsystem an der Realschule bewährte sich (Zugang von der Friedhofstraße, Ausgang zur Ziegeleistraße).

Bei so viel eitlem Sonnenschein gibt es leider doch einen Wermutstropfen: es gibt ganz offensichtlich Zeitgenossen, die sich von zu viel Bewegungsdrang gestört fühlen. Jedenfalls musste der Veranstalter wahrnehmen (leider nicht zum ersten Mal), dass an einigen Streckenpunkte (besonderes an Abbiegungen) systematisch die Streckenhinweisschilder entfernt wurden. Da diese Schilder in der Regel mit Kabelbinder befestigt werden, können sie mit Seitenschneider oder Gewalt entfernt werden. Einige lagen zerbrochen auf dem Boden oder schwammen in der Emscher davon! Der systematische Vandalismus ist nicht nur ein materieller Schaden für den Verein. Es ist auch ein Eingriff in den Verkehr, da diese Schilder für die Dauer der behördlich genehmigten Sportveranstaltung als Verkehrsschilder gelten.

Die nächste Veranstaltung, wo wir euch gerne wiedersehen, findet im Januar am 23.01.22 statt. Dann startet der Sprinter Waltrop eine CTF im Rahmen der Westfalen Winter Bike Trophy.

Ein Teil an Fotos von der Gravel-CTF steht hier in unserer Cloud bereit: